Schriftgrad:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 

Sansibar

Unsere Schulpartnerschaft mit der

Hamamni Sekundarschule Sansibar Stadt & Vicco-von-Bülow-Gymnasium Falkensee

„Gefördert durch Engagement Global mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung“

 

2016 haben sich Leher*innen und Schüler*innen unserer Schulen in Sansibar und in Falkensee getroffen. Wir haben uns kennenlernen und dann gemeinsam entschieden, gemeinsam eine Schulpartnerschaft zu gestalten.

Im Herbst 2016 unterschrieben die Schulleiterinnen der Hamamni Sekundarschule und des Vicco-von-Bülow-Gymnasium eine Partnerschaftsvereinbarung. Bei der Umsetzung werden wir unterstützt von zwei Nichtregierungsorganisationen, von Demokratie und Integration Brandenburg e.V. (RAA Brandenburg) und Twende pamoja Zanzibar.

 

Die Partnerschaft soll von beiderseitigem Nutzen sein, die Entscheidungen aller Partner gleichberechtigt berücksichtigen und auf

gegenseitigem Respekt basieren.

 

 

 

Ziele unserer Schulpartnerschaft

(Erarbeitet im Sommer 2016 in Sansibar)

 

1. Interkulturelles Verständnis und Handeln

 

2. Das Verständnis von den Perspektiven und Wertesystemen der Partner ermöglicht einen

Wechsel von Sichtweisen und Wertesystemen zwischen den Teilnehmer_innen

 

3. Abbau von Vorurteilen

 

4. Bewusstmachung politischer Systeme

 

5. Förderung globaler Fairness und Nachhaltigkeit unter den Teilnehmer_innen

 

6. Chance für die Teilnehmer, verantwortungsvolle 'Weltbürger' (weltoffen) zu werden

 

7. Förderung von Lehrthemen, die sich mit Globalisierung befassen in beiden Schulen

 

8. Stärkung von Selbstbewusstsein und Förderung von Sprachfertigkeiten unter den

Teilnehmern

 

9. Teamarbeit an verschiedenen Projekten

 

10. Starke akademische und kulturelle Integrität

 

11. Bewusstseinserweiterung und Zuversicht bei den Schüler_innen und Lehrer_innen, und

Förderung des kritischen Denkens bei allen anstehenden Diskussionen.

 

 

Die Anbahnungsreisen

Gefördert durch das Entwicklungspolitische Schüler*innenaustauschprogramm ENSA hatten wir die Möglichkeit, uns kennenzulernen. Unser erstes Treffen war sehr spannend. Wir haben neue Freunde gefunden und uns gemeinsam überlegt, wie wir langfristig zusammen arbeiten können. Wir haben überlegt, was Partnerschaft für uns bedeutet und wie wir diese interessant gestalten können.

Wir haben aber auch einiges über die Insel erfahren, über die Sklavenzeit, über die Geschichte der Altstadt (Stone Town), wo sich auch unsere Partnerschule befindet. Besonders interessant war es die  Arbeitsbedingungen in einer Seetang-Farm kennenzulernen und zu sehen, wie Naturschutz im Jozani-Forest umgesetzt wird. Dort konnten wir die Red Colobus-Affen in freier Wildbahn erleben.

(Frau Greiner)

 

14.07.2016 – 29.07.2016
Reise nach Sansibar:

Isabelle Gewiese (Schülerin 12. Klasse)
Nathalie Hogwitz (Schülerin 11. Klasse)
Timm Kemmerling (Schüler 11. Klasse)
Frau Junker-Lützkendorf (Lehrerin)
Frau Greiner (Lehrerin)
Herr Dr. Kapp (Lehrer)
Frau Mitawi (NGO-Vertreterin)

 

 

27.10.2016 – 13.11.2016
Reise nach Falkensee mit:

Ilham Masoud Khamis (Schülerin 9. Klasse)
Ali Malik Mzee (Schüler 12. Klasse)
Abdulla Khamis Aboud (Schüler 9. Klasse)
Mdm. Khadija Said Kassim (Schulleiterin)
Mdm. Wahida Haidar Hasham (Lehrerin)
Mdm.
Hamida Mohammed Maulid (Lehrerin)
Mr. Khalfan Mwita Hassan (NGO-Vertreter)

 

Sansibaris in Deutschland

Im Herbst 2016 besuchten uns 3 Lehrerinnen und 3 Schüler/innen aus Sansibar.

Neben gemeinsamen Besuchen in Berlin und Kennenlernen der Umgebung wurde weiter an der Partnerschaft gearbeitet. Daraufhin konnte am 04.11.2016 der Partnerschaftsvertrag unterschrieben werden.

Symbolisch haben wir einen Apfelbaum gepflanzt (zwischen B-Gebäude und Sporthalle), welcher hoffentlich die Früchte unserer Partnerschaft widerspiegeln wird.

Lea

 

Sansibar-Reise 2017

Thema der Reise war Armut & Reichtum. Wir untersuchten, woran wir und die Sansibari Armut oder Reichtum festmachen.

Zu diesem Thema hielten wir auf die Wochen verteilt sieben Tage lang Seminare, die regelmäßig von „freien Tagen“, Schulbesuchen, Exkursionen und Strandpausen abgelöst wurden.

Stadtfahrten waren anfangs meist mit einer Aufgabe verbunden, die mit den Sansibari zu lösen war, später war die Stadt größtenteils ein beliebtes Ausflugs- und Einkaufsziel.

Fünf Tage verbrachten wir an der Ostküste der Insel in einem Hotel, um uns insbesondere mit dem Anbau von seetang zu beschäftigen und Menschen kennenzulernen, die diesen anbauen, ernten und verkauen.

Die letzten 3 Tage verbrachten wir in Gastfamilien, wo jeder Zeit hatte, seine/n Gastschüler/-in besser kennenzulernen. Abends waren wir mit der Gruppe am Hafen, konnten die Stadt individuell erleben und Geschichten austauschen konnten.

Nico

Unsere Schulen

Die    Hamamni Secondary School liegt im Zentrum von Stone Town (Altstadt von Sansibar Stadt, Hauptstadt der Insel Unguja, genannt Sansibar). Seit 1984 ist Hamamni eine Sekundarschule.

Es gibt einige Unterschiede zwischen den unseren Schulen:

 

Hamamni Sekundarschule

Vicco-von-Bülow Gymnasium

Schüler

1060

600

Lehrer

60

50

Schüler je Klasse

40

30

Unterrichtsperiode

40 Minuten

Frühschicht und Nachmittagsschicht

45 oder 90 Minuten

Ein Durchgang am Tag

Kleidung

Schuluniform

individuell

Klassenstufen

form 1 / form 2 / form 3 / form 4 /
form 5 / form 6

Klasse 7 / Klasse 8 / Klasse 9 / Klasse 10 /
Klasse 11 / Klasse 12

Bewertung

A-B-C-D-E

1-2-3-4-5-6

Unterrichtssprache

Englisch

Deutsch

Anzahl der Fächer

13

17

Methoden

Mehr theoretisch als praktisch

Interaktive Methoden

Bücher

Schule hat wenige in Schulbibliothek.

Schüler kaufen Bücher selbst, ist aber nicht Pflicht.

Durch Schule kostenlos zur Verfügung gestellt

Fine

 

Unsere Unterstützer:
 

ENSA
(Entwicklungspolitisches Schüler*innenaustauschprogramm gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung). Über das Programm bekommen wir Unterstützung durch unsere Seminarleiterinnen Birgit Mitawi und Magdalena Freudenschuß

RAA Brandenburg
(Regionale Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie, Brandenburg)

In Person unserer NRO-Vertreterin Birgit Mitawi
 

Förderverein der Schule
 

 

Schwerpunkte der Reisen:
 

  • Aufbau einer Schulpartnerschaft
    (Juli 2016 in Sansibar und November 2016 in Falkensee)

     
  • Armut und Reichtum
    (Juli 2017 in Sansibar)

     
  • Gesellschaft gestalten
    (Juli 2018 in Falkensee)